Frieden in Europa

Frieden in Europa

Bei den Feiern zum Volkstrauertag und zum Ende des 1. Weltkrieges heißt es regelmäßig „Nie wieder Krieg“. Aber ist das nicht scheinheilig, wenn sowohl Deutschland als auch Frankreich eine prosperierende Rüstungsindustrie betreiben?

weiter lesen >>

Türkische Mitbürger und Flüchtlinge

Türkische Mitbürger und Flüchtlinge

Ein deutscher Innenminister hätte eigentlich die Aufgabe, zu differenzieren zwischen dem politischen Islam und der Religion. So ist sein Statement über die Nicht-Zugehörigkeit des Islam einfach nur unqualifiziert! Die Lage der Türken und Kurden bei uns ist zu prekär, um Öl ins Feuer zu gießen!

weiter lesen >>

Rumänien Reise, Teil 2

Rumänien beeindruckt mit seiner vielfältigen Geschichte, seinen mittelalterlichen Wehrburgen und den wunderbaren Fresken an seinen Klöstern. Doch es gibt vieles was dort noch im Argen ist. Nicht allen in der Bevölkerung geht es gut.

weiter lesen >>

Eine Reise nach Rumänien, Teil 1

Bei einer Reise durch Rumänien erfährt man viel über die notwendige mittelalterliche Verteidigung der Siebenbürger Sachsen. Ihre wichtigen Städte waren mit Mauern und Wehrtürmen ausgestattet. Sie wurden von den einzelnen Zünften erbaut, erhalten und verteidigt. So konnten sich in deren Schutz Handel und handwerkliches Können entwickeln.

weiter lesen >>

Israel und die Rechte der Beduinen

Der Staat Israel bedrängt und enteignet nicht nur die Palästinenser, sondern macht auch das gleiche Spiel mit den arabischen Beduinen in der Negev Wüste.
Seit Jahrhunderten leben die Beduinen dort. Nach Meinung der Juden in „nicht anerkannten“ Dörfern. Darum sollen sie vertrieben werden, um Platz für israelische Siedlungen zu machen!

weiter lesen >>

Die Tulpe, unser Frühlingsbote

Die Tulpe, wurde vor Jahrhunderten von Reisenden in Zentralasien entdeckt. Sie ist eine robuste, anspruchslose Bergblume, sehr geeignet für das mitteleuropäische Klima. Anfänglich war sie eine seltene Attraktion in herrschaftlichen Gärten. – Ein Augsburger Kaufmann ließ Tulpenzwiebeln aus Konstantinopel kommen, um seine Gäste zu beeindrucken. Und die waren sehr teuer. Das war 1557!

weiter lesen >>

Syrien, so begann der Krieg

Mouawiya Syasneh war gerade 14 Jahre alt, als in den Nachbarstaaten Ägypten und Tunesien der arabische Frühling die Diktatoren hinwegfegte. Der Junge verfolgte das alles im Fernsehen und es animierte ihn dazu einen Spruch an die Wand in seiner Heimatstadt Daraa zu spüren, der Assad veranlasste brutale Maßnahmen einzuleiten.

weiter lesen >>