Gratis mit Bus und Straßenbahn in Augsburg

In der Innenstadt Augsburgs soll man ab 2019 gratis mit Bus und Straßenbahn fahren können! Damit reagiert die Stadt auf die Forderung der EU, die Schadstoffe in der Luft zu reduzieren. Wenn also viele Autofahrer ihre 4 Räder stehenlassen, erwartet die Stadt eine wesentliche Luft Verbesserung.

Damit ist Augsburg die einzige deutsche Stadt, die diesen Weg einschlägt. In Graz geht das „Umsonst fahren“ schon seit 5 Jahren. Die dortigen Verkehrsbetriebe beziffern die Mindereinnahmen auf jährlich eine halbe Million. Der Handel und die Touristen sind mit der Aktion sehr zufrieden. In Augsburg rechnet man mit dem gleichen Minus.

Angestoßen wurde die Debatte schon Anfang des Jahres von der Bundesregierung. Doch die 5 für einen ticketfreien Nahverkehr ausgewählten Städte, lehnten sehr schnell ab. Ihre Begründung: der bestehende Fuhrpark sei auf so ein Angebot nicht ausgerichtet.
Druck kam von der EU, denn der Stickoxid Grenzwert wird in vielen deutschen Städten überschritten.Jetzt soll es Strafmaßnahmen geben.

Anstatt auf Fahrverbote zu setzen, will Augsburg die Bürger animieren, umzusteigen; entweder auf öffentliche Verkehrsmittel oder aufs Rad. Auch im Bereich Radwege und Parkhäuser für Räder tut sich viel in der Stadt. Schwierig ist es allerdings in den engen Straßen der Altstadt und auf dem historischen Kopfsteinpflaster der Prachtstraße „Maximilian“.

Die Vision einer „Smart City“ geistert durch die Köpfe der Entscheidungsträger. – Der Bürgermeister startet im Juni einen „Clean Air Day“. Das ist eine Ideenmesse für die Reduzierung der Luftschadstoffe. Gleichzeitig tagt die Bayerische Staatsregierung in Augsburg. Thema ist ebenso der Verkehr.

In München, Hamburg und Stuttgart wird derweil über die drohenden Dieselfahrverbote diskutiert.
Vielleicht sollten sie dort auch versuchen, statt Verboten das Problem mit positiven Vorschlägen zu lösen!


Kommentare

Gratis mit Bus und Straßenbahn in Augsburg — 1 Kommentar

  1. Die Idee mit den kostenlosen öffentlichen Verkehrsmittel finde ich gut. Vor allem als Alternative zu Fahrverboten, die vor allem Handwerker und Anwohner treffen.
    Ganz allgemein sollte man darüber nachdenken öffentliche Verkehrsmittel wenn nicht kostenfrei, dann zumindest wesentlich günstiger zu machen. Ab 2 Personen rentiert es sich in München mit dem eigenen Auto zu fahren, statt die öffentlichen zu nehmen – ab 3 Personen kann man sich sogar überlegen mit einem Taxi günstiger zu fahren. Das kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein.

    View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.