Happy Birthday Atomium!

Eines der bekanntesten europäischen Wahrzeichen, das Atomium in Brüssel, wurde am 17.April vor 60 Jahren eingeweiht

Das Motto der EXPO 1958 in war „Fortschritt der Menschheit durch Fortschritt der Technik“.
Dafür sollte das Atomium das Symbol sein.

102 Meter ist das 165 milliardenfach vergrößerte Eisenkristall hoch. Der Aufbau war sehr schwierig.
Ohne Hydraulik und Maschinenkraft mussten die Schraubenmuttern festgezogen werden, die einen Durchmesser bis zu fünf Metern haben. An mehreren Stellen wurde gleichzeitig gearbeitet, denn sonst wäre das riesige Gebilde aus dem Gleichgewicht geraten.

1958 glaubte man noch an die „saubere Atomenergie“. Die Forscher waren davon fasziniert. Um die Entsorgung des strahlenden Restmülls machte sich offensichtlich niemand ernsthafte Gedanken.

Als die Weltausstellung im Oktober 1958 zu Ende war, hörten die Besucherströme nicht auf. Nach langem Überlegen beschloss die Stadt Brüssel das Atomium stehen zu lassen. Es ist bis heute eine Touristen Attraktion.

Ab 2004 wurden kostspielige Reparaturen notwendig. 27 Millionen investierten das Land Belgien und die Hauptstadt.
Die verrostete Außenwand wurde mit Inox Platten ersetzt. Das ist ein nicht rostender Stahl, der auch dem belgischen Wetter standhalten kann. Auch das Innenleben der Kugeln wurde renoviert. Sechs von ihnen sind begehbar.
Wenn man die Kugel mit den 23 Schlafplätzen für Kinder nutzen will, muss man zwei Jahre im Voraus buchen.

Für eine Besichtigung des Atomiums fährt man am bestern mit der Straßenbahn. Den fantastischen ersten Blick auf das Industrie Kunstwerk hat man vom Auto oder von der Metro nicht.
Besonders aufregend ist natürlich der Blick von der Aussichtsplatform der obersten Kugel. 23 Sekunden braucht der Fahrstuhl bis hinauf.

Um die langen Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, ist es am besten, die Tickets online zu buchen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.