Die Grünen ziehen Bilanz auf ihrem Bundesparteitag

Die Grünen Teilnehmer der Koalitionsverhandlungen berichteten den Delegierten auf dem Bundesparteitag in Berlin über ihre Erfahrungen.
Große Enttäuschung herrschte darüber, dass die schwer erarbeiteten Kompromisse nun nicht umgesetzt werden können.

Zukunftsweisend waren die vereinbarten Ziele im Klimaschutz und beim Umwelt- und Tierschutz; mehr Geld für Kinder und eine freie Schulspeisung waren geplant. Die Zusagen für Investitionen in die Digitalisierung wären so wichtig für den Mittelstand und das Handwerk gewesen! Auch bessere Arbeitsbedingungen für die Pflegeberufe waren vorgesehen.

Wem ging es bei den Koalitionsverhandlungen um das Land und wem um seine Partei? fragten sich die Grünen.
Es sieht so aus, dass man jetzt im Bundestag einen Überbietungskampf an Populismus erwarten kann.

Eine Wunschvorstellung der Grünen wäre, mehr Frauen bei den anderen Parteien zu haben anstatt testosteron gesteuerte Alphatiere. Damit würde mehr Ruhe und Kompetenz einkehren bei den Verhandlungen!

Ein Vortrag des Klima Wissenschaftlers Prof. Schellenhuber machte noch einmal klar, wie dringend eine Wende und in der Energie- und Verkehrspolitik und in der Landwirtschaft sind!

Dramatisch ist die Situation Europas geworden: die Unterstützung, die Macron für seine Pläne brauchen würde, kann Deutschland zur Zeit nicht leisten.

.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.