Stunde der Gartenvögel

Der Landesbund für Vogelschutz ruft alle Naturfreunde auf, sich an einer Vogelzählung zu beteiligen.Bei einer großen Mitmachaktion will der Verein herausfinden, welche Arten von Vögeln in unseren Gärten und unserem Umfeld leben und wie viele. Bei einer weiteren Frage geht es um Katzen. Wie viele Katzen wandern durch unsere Gärten? Dabei geht es nicht darum, Katzen zu verteufeln, aber Tatsache ist, dass eine dichte Katzenpopulation sich negativ auf die Anzahl der Vögel auswirkt.(Sinnvolle Abhilfe könnte ein Glöckchen am Hals der Katze sein, damit die Vögel die Chance haben rechtzeitig zu fliehen.) Auch dornige Hecken schützen am Boden lebende und brütende Vögel. Besonders geeignet dafür sind Weißdorn und Heckenrosen. Bei Nistkästen sollte man auf die Bauweise achten, sodass Katzen und Marder nicht hineinlangen können.
Ein aufgeräumter Garten gibt der Artenvielfalt wenig Chancen, er bietet zu wenig Unterschlupf. Sinnvoll sind auch mal unaufgeräumte Ecken mit Totholz, die für Eidechsen ein Angebot sind.
Bei der „Stunde der Gartenvögel“ kann jeder mitmachen, der Zeit hat, sich eine Stunde in den Garten, auf den Balkon oder in einen Park zu setzen, um all Vögel zu zählen. Die Seite: www.stunde-der-gartenvoegel.lbv enthält alles Wissenswerte und einen Steckbrief d


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.