Bauchschmerzen im Urlaub?

Bauchschmerzen im Urlaub; das passiert gar nicht so selten, denn für unseren Körper sind viele Bakterien fremd, die wir gerade in warmen Ländern mit dem Essen oder Getränken zu uns nehmen.
In Mexiko heißt das „der Fluch des Montezuma“ . Dieser Herrscher der Azteken hat die Spanier verflucht, die sich in seinem Land so brutal aufführten auf der Suche nach Gold. Ein bösartiger Durchfall erwischt jeden, der in Süd- und Mittelamerika nicht vorsichtig ist im Restaurant. Salat zum Beispiel kann mit Amöben behaftet sein, die unser Verdauungssystem in Aufruhr versetzen. Ebenso Speiseeis, nicht abgekochtes Wasser, Eiswürfel oder Fleisch, das nicht ganz durchgegart ist.

Aber auch im europäischen Süden ist Vorsicht geboten. Nicht immer werden die notwendigen hygenischen Vorschriften in den Restaurant-Küchen beachtet, oder es fehlt die Möglichkeit dazu.
Aber der Urlauber kann sich mit einigen Vorsichtsmaßnahmen schützen:
Leitungswasser darf man nicht wie bei uns unbesorgt trinken. Das gilt auch für Eiswürfel in Getränken. Sogar beim Zähneputzen ist es ratsam, abgepacktes Trinkwasser zu benutzen. Bei Obst und Gemüse muss die Schale entfernt werden.
Gerne nimmt man am Strand gepressten Obstsaft zu sich, sollte aber darauf achten, wie sauber der Getränkestand, die Presse und der Verkäufer ist.
Salmonellengefahr besteht bei Majonaise, Softeis und Tiramisu. Auch Rohkost sollte man generell meiden. Besondere Vorsicht ist beim Verzehr von Muscheln zu beachten. Die darf man nur in wirklich guten Restaurants bestellen.
Doch ohne Sorge kann man gekochtes und gegrilltes Gemüse und Fleisch essen.
Die Hoffnung, dass scharfe Gewürze oder Alkohol die schädlichen Bakterien abtöten trifft leider nicht zu.

Bei Beachtung dieser Vorsichtsmaßnahmen kann der Urlaub erholsam und ein Genuss werden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.