„Grüner“ Ski Urlaub

Die erste Voraussetzung für einen „grünen“, sprich umweltfreundlichen Skiurlaub ist die Anreise per Bahn. Das ist sehr viel entspannender als sich über die Autobahn oder durch diverse Staus zu quälen!
Am Bahnhof wird man in der Regel vom Shuttle Service des gebuchten Hotels abgeholt.
Den Stress am Skilift und an den belebten Abfahrtshängen erspart man sich durch Langlauf, Eislaufen, Rodeln und Schneeschuh Wandern. Geführte Ausflüge machen den Gast vertraut mit der jeweiligen Bergregion, das Überleben in der Kälte, Schneekunde und Lawinen Sicherung. 27 Ferienorte in Deutschland, Frankreich, Österreich, Slowenien und der Schweiz haben sich zu den „Alpine Pearls“ zusammen geschlossen, einem Angebot für sanften Tourismus. Dieser Trend findet immer mehr Zuspruch. Langsamkeit, Nachhaltigkeit und Sinnhaftigkeit stehen im Vordergrund. Dazu gehört auch das Genießen der regionalen Küche.
Es ist eine Gegenbewegung zu den Pauschalreisen. Viele Gäste wenden sich ab vom Massentourismus. Sie wollen die wertvollste Zeit des Jahres damit verbringen aktiv zu sein und die Kultur ihres Ferienortes kennen zu lernen und zu genießen.
Es gibt inzwischen Ferienorte in den Alpen, die gar keinen Skilift haben. Zum Beispiel der Ort Mieming bei Innsbruck. Dort baute man 2011 alle Skilifte ab. „Ein Ferienort in den Bergen ohne Lift, das geht doch nicht“, sagten die Skeptiker damals. – Doch die Gästezahlen beweisen das Gegenteil!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.