Mehr Bewegung braucht das Land

Wir sitzen zu viel. Das beginnt schon bei den Schulkindern. Die Eltern oder der Schulbus fahren sie zum Unterricht. Stattdessen wäre Laufen oder mit dem Fahrrad fahren (wo es möglich ist)gesünder
zu gering. Ein hoher Prozentsatz unserer Kinder ist übergewichtig. Wer von ihnen kann heute noch auf einen Baum klettern? -72 % der Jugendlichen haben einen eigenen Fernseher und 50% einen Internet Anschluss in ihrem Zimmer.Darunter leidet die Bewegung und die Gesundheit!
Auch die Ernährung fördert diese Fehlentwicklung. Pizza, Hamburger Döner haben zu viele Kalorien und zu wenig Ballaststoffe. Aber bei den Kindern sind sie beliebt.Pädagogen fordern, dass es ein Fach an den Schulen geben sollte, welches lehrt, wie man gesund lebt. Dazu würde auch Erziehungskunde gehören, denn irgendwann werden diese Kinder erwachsen, gründen eine Familie und müssen wissen, wie man diese ernährt und wie man richtig erzieherisch handelt. Für die gesamte Volkswirtschaft wäre die Umsetzung dieses Wissens sehr wichtig!
Und wie sieht es bei den Erwachsenen aus? Die Krankenkassen haben in einer Studie festgestellt, dass nicht die Menschen, die regelmäßig Sport treiben am gesündesten sind. Viel besser geht es der Bevölkerungsgruppe, die täglich mit dem Rad zur Arbeit fährt oder zu Fuß zu Bus oder Bahn läuft.
Lieber regelmäßig kurz bewegen, als ein Mal am Tag intensiv.
Um mehr Bewegung in der Bevölkerung zu fördern gibt es auch in diesem Jahr wieder die Aktion „Stadt Radeln“. Alle Radfahrer werden eingeladen, sich daran zu beteiligen. Im Internet kann man seine gefahrenen Kilometer eintragen. Die Städte wetteifern untereinander wer die aktivsten Radler hat. Sie haben den Ehrgeiz zu beweisen, dass sie eine Fahrrad freundliche Stadt sind!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.