Corporate Blogging – Blog für Unternehmen und Firmen

Corporate Blogging – Blog für Unternehmen und Firmen
Wurden Blogger vor einiger Zeit als „Hobby-Journalisten“ betrachtet, kommen immer mehr Unternehmen darauf, den Marketingvorteil des Corporate Blogging anzuwenden. Ein Blog eignet sich besonders hervorragend als Kommunikationskanal mit Kunden und Interessenten und pusht die Imagebildung eines Betriebes ausserordentlich. Ein Firmen Blog ist für Unternehmen jeder Größe und Art ein äußerst positives und interessantes Marketinginstrument, dass man daher nicht ausser vor lassen sollte.

Ein Blog stellt aber einige wichtige und unbedingt zu beachtende Anforderungen an einen Betrieb oder Unternehmen, die vor der Entscheidung zum Corporate Blogging gesichert sein sollten. So ist die Aktualität das wichtigste Kriterium eines Blogs und daraus folgend das regelmäßige Publizieren und Veröffentlichen von interessanten Artikeln, News und Beiträgen. Als Mindestkriterium gelten 1 bis 2 Beiträge pro Woche, mehr, desto besser, ansonsten könnten sich die gewünschten Marketingvorteile relativ schnell ins Negative wandeln. Imageverlust und enttäuschte Kunden die etwas neues erwarten wie auch der Verlust von etwaigen neuen Interessenten wären die Folgen von zu wenig Aktivität im Firmen Blog.

Für Unternehmen, die auf einen grossen Mitarbeiterpool zurückgreifen können, ist es normalerweise kein Problem, die Aufgabe der regelmäßigen Beitragsverfassung und des Bloggens entsprechend zu verteilen. Dabei wirkt es sich vorteilhaft aus, wenn mehrere Mitarbeiter, die auch persönlich vorgestellt werden sollten, ihre Sichtweisen darlegen. Natürlich muss auch abgeklärt werden, über was diejenigen bloggen dürfen, denn manche Sachen fallen unter ein Betriebsgeheimnis und das darf natürlich nicht veröffentlicht werden. Für kleinere Unternehmen wie auch Einzelfirmen oder Einmann Betrieben kann das dauerhafte und regelmäßige Erstellen von Artikeln und Beiträgen schon problematischer werden. Wer die Aktualität seines Firmens Blogs aber nicht sicherstellen kann, sollte vom Corporate Blogging lieber Abstand nehmen oder aber jemanden dafür Beauftragen.

Auch die Dynamik und Interaktivität eines Blogs spielt eine sehr wichtige Rolle bei einem Blog. Wem Kommentare von Kunden oder Interessenten nicht recht sind bzw. er diese nicht freischalten möchte, der sollte sich definitiv nicht für einen Blog entscheiden. Das Abschalten der Kommentarfunktion ist zwar möglich, wirft aber kein gutes Bild auf das Unternehmen oder der Firma. Ein Blog ist definitiv ein zweiseitiger Kommunikationskanal, der von Kunden und Interessenten auch wahrgenommen wird und wird als solcher auch von der Allgemeinheit so ausgelegt und verstanden. (Klar, dass man die Spammer nicht freischaltet, die leider auch von Blogs angezogen werden, wie die Motten zum Licht)

Die Grobe Regel für den Firmen Blog besteht also im Mehrwert. So sollten Einladungen zu Produkt- oder Dienstleistungen, Neues aus der Firma, neue Test und Ergebnisse von verschiedenen Produkten sowie auch exklusive und attraktive Angebote immer wieder in den Blog Alltag eingebunden werden. Dies steigert die Attraktivität des Blogs und fördert vor allem auch die Kundenbindung und natürlich, nienals zu vergessen, die gewinnung von Neuen Interessenten und Kunden, die durch das coporate Blogging auf Ihre Produkte oder Firma aufmerksam geworden sind.
Wenn Sie diese Punkte beachten, werden Sie für Ihren Betrieb oder Firma einen zusätzlichen Mehrwert und neue Marketing Vertriebswege finden.
Vom Aussehen eines Blogs sei gesagt, er sollte schon identisch mit dem Webauftritt der Firma sein, so dass Kunden auch gleich wissen, dass dieser zu der jeweiligen Firma zugehört. Dazu implementiert man einfach auch die Logos, verbindet mittels Link setzung den Blog mit der Webseite der Firma (auch zu Produkten usw..), so dass der Kunde auch immer auf den Haupt Webauftritt der Firma gelangen kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.