Fahrrad Bußgeld, Berechtigt oder doch nicht?

Fahrrad Bußgeld, berechtigt oder doch nicht?
Auch ich hatte gestern ein Gespräch mit einem Fahrrad Fahrer, der gleich „25€“ berappen musste. Für was? Nun, er war auf dem Fahrradweg Richtung Innenstadt unterwegs. Bei einer Ampel, die wohlbemerkt grün war, wollte er weiterfahren (auf dem Fahrradstreifen), doch der Streifen war versperrt (durch ein parkendes Auto), also nahm er den Fussweg, stieg auf halbem Wege ab und ging, also überquerte die Strasse nach halbem Wege zu Fuss, sein Rad schiebend. Auf der anderen Strassenseite warteten schon die „freundlichen“ Helfer und brummten ihm ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro auf, wegen Fahrens auf dem Fussweg. Angeblich waren auch diese „Freunde“ nicht gerade „freundlich“.
Sie hatten nach der Meinung von dem Fahrradfahrer definitiv gesehen, das ein Auto den Fahrradweg versperrt und nichts dagegen unternommen. Noch während er zahlte hielten sie 4 weitere auf, mit der gleichen Begründung.
Was soll man davon halten?
Die Polizei dein Freund und Helfer oder doch lieber „Freund dir Helf ich“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.