Bei Fluggesellschaften zählt jedes Kilo

Durch die hohen Kerosinpreise versuchen die Fluggesellschaften soviel Ballast wie möglich zu sparen. Es wird alles versucht, das Gewicht der Maschinen zu drücken. Es wir sogar am Wasser für die Klospülung gespart, bei China Southern wurden die Passagiere vorher aufgefordert, die Toiletten aufzusuchen und sich zu erleichtern. Für den Transport von Wasser für die Klospülung wird 1 Liter Kerosin benötigt. Bei der Lufthansa und der tuifly wird vorher anhand der Passagiere ausgerechnet, wieviel Wasser ca. benötigt wird und dann betankt. Und an Kerosin wird auch nur das Nötigste getankt. Aufgetankt wird dann im Ausland, wo Kerosin billiger ist als in Deutschland. Essen wird auch nicht mehr hin und hergeflogen. Geladen wird am Flughafen. Seit einigen Wochen läßt die tuifly langsamer fliegen, was sich mit 2 – 3 Minuten längerer Flugzeit bemerkbar macht. Bei einer amerikanischen Gesellschaft gibt es auch keine Knabbereien wie Nüße und Chips mehr. Und in Amerika wird auch über das Körpergewicht des Passagiers diskutiert. Je schwerer, desto teurer das Ticket.  Ein wichtiger Punkt ist auch die alten Jets durch neue, umweltfreundlichere und spritsparende Flugzeuge zu ersetzen. Northwest Airlines hat einige DC 9 in der Wüste in Arizona geparkt, American Airlines hat sich von einigen MD 80 getrennt und der Partner von Lufthansa, die United Airlines hat 6 Boeing 747 ausgemustert. Auch die Lufthansa will sich im schlimmsten Fall von alten Fliegern trennen und durch neue Jets ersetzen. Natürlich wird seit längerer Zeit auch auf das Gepäck geachtet. Mich hat es auch schon erwischt, bei 20 kg Freigepäck sind 2 Kilo Kulanz, darüber hinaus geht es an den Geldbeutel, bei mir waren es 5 Euro pro Kilogramm.

Kommentare

Bei Fluggesellschaften zählt jedes Kilo — 1 Kommentar

  1. Und mit 5 Euro pro Kilogramm Uebergepaeck warst du noch gut dran. Soviel ich weiss, gehen Airlines immer mehr dazu ueber gleich erst mal eine „Flatrate“ von 100 Euro zu verlangen.

    View Comment