Die Maschinensteuer

Maschinen zahlen bisher nicht in die Arbeitslosen- und Sozialversicherungen ein. Künstliche Intelligenz, die überall auf dem Vormarsch ist, wird massiv Arbeitsplätze kosten. Das wird die Gesellschaft verändern. Aufgabe der Politik wäre es, jetzt schon gegen zu steuern. Zum Beispiel wird es notwendig sein, eine Maschinensteuer einzuführen, um die Mindereinnahmen des Staates  auszugleichen. Diese Entwicklung wird unterschätzt, so der Software-Unternehmer Christian Meier aus Rain am Lech. Selbst Ingenieure werden Probleme haben, einen Arbeitsplatz zu finden, meint er!

Durch die Digitalisierung werden wir nicht nur andere, sondern auch weniger Erwerbsarbeit haben. Also muss die übrige Arbeit auf mehr Menschen verteilt werden. Es wird zu einer  flächendeckenden Arbeitszeit Verkürzung kommen und die Zahlungen in die Sozialkassen werden abnehmen. Trotzdem brauchen die Menschen ein bestimmtes Einkommen zum Leben. Darum wird eine ergänzende Grundsicherung für alle unabdingbar sein. Das hätte den Vorteil, dass Kapazitäten für  ehrenamtliche Arbeit in Verbänden, Gewerkschaften, Parteien oder Kirchen frei würden. Würde  das nicht  unserer Demokratie gut tun?

Christian Meier weist auch darauf hin, dass das autonome Fahren große Veränderungen herbeiführen wird. Es wird Dienstleister geben, die eine Fahrzeugflotte rund um die Uhr betreiben. Man wird kein eigenes Auto mehr brauchen, denn das Roboter Auto fährt uns überall hin. Meier  sagt, wir stehen vor einer Revolution. Aber in Deutschland wird die Dynamik dieser Entwicklung massiv unterschätzt. Man meint immer noch, es sei eine Evolution. Doch auch die Software Welt wird sich verändern und Programmierer arbeitslos machen, die nicht kreativ genug sind.

Eine hohe Arbeitslosigkeit wird politische Kräft fördern, die zu einer sozialen Spaltung führen können. Das ist eine Gefahr für unser Land, darum sollte man sich Sorgen machen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.