Die Schuldenfalle

Jeder deutsche Bürger ist mit 24 000 Euro verschuldet. Diese Schulden sind vom Staat gemacht. In jeder Sekunde werden es 68 Euro mehr. Falls Sie dann noch private Schulden haben, kommt diese Summe noch obendrauf!
Die ganze Welt ist mit 152 Billionen Dollar verschuldet. An der Spitze stehen die Industriestaaten.

weiter lesen >>

Strafzettel-Politessen, Geschäftsmodell Drückerkolonne

Strafzettel-Politessen, Geschäftsmodell Drückerkolonne

Es fehlt gerade noch, dass die Politessen Boni und Provisionen erhalten, wenn sie ihre Menge an Verwarnungen steigern. Es ist leider kein Witz, es gibt Berichten zufolge eine für Politessen vorgeschriebene Knöllchen-Quote.

Begründung vom Cappo dei Cappi, vom Chef der Ordnungsbehörde: Die Einnahmeausfälle der Stadt (ja welche denn?) müssen so gering wie möglich gehalten werden. Ja dann! Dafür muss doch jeder Verständnis haben, oder? Man erwartet pro Politesse eine Quote von mindestens 400 Verwarnungen

weiter lesen >>

Nick D’Aloisio’s App Summly bringt dem Teenie zig Millionen von Yahoo

Nick D’Aloisio’s App Summly bringt dem Teenie zig Millionen von Yahoo

Meine Güte, diesen Mut musst Du erst einmal haben mit 15! Mit gerade mal 15 Jahren fing nämlich der kleine englische Bastler an, eine App namens Summly zu erfinden, sammelte Gelder von Wagniskapitalgebern, um sie weiter zu entwickeln, und schreibt jetzt Geschichte. Der Internetkonzern Yahoo, allen voran dessen toughe Chefin, Marissa Mayer, ließ sich von dem Teenager überzeugen. Es geht um eine App, die Nachrichten aus dem Netz quasi auf’s Wichtigste runterstutzt und mit für die Bildschirmseite eines iPhones 400 Zeichen den User das lesen lässt, was wichtig ist und mehr nicht. Also eine Art Kondensator von Nachrichten.

Nick D’Aloisio hatte prominente finanzielle Unterstützer für die Entwicklung seiner Idee. Wie es ein britischer 17Jähriger schafft, an Leute wie Rupert Murdoch, den Schauspieler

weiter lesen >>

Verheerende Folge der Armut, tote Mutter 8 Monate nicht begraben

Verheerende Folge der Armut, tote Mutter 8 Monate nicht begraben

Kein Geld für eine würdige Beerdigung führte zu einem Drama, das kaum zu fassen ist. Eine scheinbar psychisch kranke Frau hat ganze acht Monate zusammen mit ihrer toten Mutter in einer Wohnung in Moosach gelebt. Wie kann es angehen, dass so etwas Mitten in München von niemandem bemerkt wird? Ein Wertewandel in unserer Gesellschaft, einer, der dazu führt, dass jeder nur noch schaut, selbst über die Runden zu kommen. Wegsehen statt Hinschauen, bloß nicht auch noch mit den Dingen von anderen Menschen belastet werden. Das, was die Leute teilweise mit sich rumtragen müssen, ist kaum zu ertragen.

Erst als ein Gerichtsvollzieher kam, um Gelder einzutreiben, flog diese fürchterliche Tragödie auf. Die Frau musste dem Beamten die Wahrheit über ihre Mutter sagen, daraufhin eingeschaltete Beamte

weiter lesen >>

DFB Pokal, Ausschluss von Dynamo Dresden besiegelt

DFB Pokal, Ausschluss von Dynamo Dresden besiegelt

Ein zweites Mal ließ sich das Bundesgericht nicht erweichen. Der Zweitligist Dynamo Dresden wird für die Austragung des nächsten DFB Pokals gesperrt. Kein Pardon. Diese Entscheidung ist die Höchststrafe, die der DFB aussprechen kann, und es ist das erste Mal, dass sie ausgesprochen wurde in der Geschichte des deutschen Fußballs.

Bereits in der vergangenen Saison lief der sächsische Club Gefahr, aus dem DFB Pokal ausgeschlossen zu werden, damals ließen die Richter noch Gnade vor Recht walten mit dem mahnenden Hinweis darauf, dass Dynamo Dresden etwas gegen seine Krawall-Fans tun müsse. Das hat nicht gefruchtet, zumindest nicht bei den ignoranten Möchtegern-Fans. Die echten Fans und die Spieler, das sind jetzt die, die die Suppe auslöffeln müssen. Das haben sie gewalttätigen, dummdreisten Gruppierungen zu verdanken, wie es sie im

weiter lesen >>

BVB Meistermacher Klopp stichelt gegen FC Bayern

BVB Meistermacher Klopp stichelt gegen FC Bayern

Das Double werden sie mitnichten wiederholen können, es bleibt nur noch ein möglicher Sieg bei der Champions League übrig im Repertoire von Borussia Dortmund. Der FC Bayern macht das, was Dortmund in der letzten Spielsaison gemacht hat, er hat es nach wie vor in der Hand, ja sogar ein legendäres Triple zu holen. Das nimmt der Dortmund Trainer Jürgen Klopp zum Anlass, gegen die Bayern zu sticheln.

Bayern würde bei Dortmund abkupfern. Warum auch nicht? Anstelle sich darüber zu freuen und es als Kompliment aufzufassen, wenn man die ein oder andere Spieltaktik, die Klopp eingeführt hat, sich abschaut, ist der Frust derzeit wohl doch zu groß, um Größe zu beweisen. Zitat Klopp: „Im Moment

weiter lesen >>

Der häppchenweise Niedergang der Groupon-Idee

Der häppchenweise Niedergang der Groupon-Idee

Die Groupon-Aktie fällt und fällt und fällt. 24 Prozent Sturzflug waren es beim letzten Börsenschluss. Der Mitgründer und Konzernchef tritt zurück, nein Andrew Mason wurde gefeuert. Die Idee zum Schnäppchenportal war genial, ein riesen Hype auf billig zu ergatternde Aktionsangebote brachte Groupon schnelles Geld, Geld, mit dem die Jungunternehmer nicht umgehen konnten und können.

Mason ließ seine Mitarbeiter wissen, dass es besser für sie sei, wenn er weg ist. Sie hätten eine Chance verdient, mit Groupon wieder auf den rentablen Weg zu gelangen. Tatsächlich stieg der Aktienkurs nach Bekanntwerden des Abgangs von Andrew Mason wieder um ein paar Prozentpunkte, gerettet ist der Konzern bei weitem nicht. Die Masche funktioniert nicht mehr, sie hat eigentlich noch nie funktioniert. Weder für Groupon selbst, das jenseits jeglicher konservativer Kalkulation

weiter lesen >>

Jetzt haben wir den insalata mista, Italien nicht regierungsfähig

Jetzt haben wir den insalata mista, Italien nicht regierungsfähig

So viel anders als bei uns ist die Wahl ja auch wieder nicht gelaufen. Mehrparteiensystem, was dabei raus kommt, ist ja eh völlig egal, denn das Vertrauen und der Glaube an die Wahrheit in der Politik sind schon lange weg. Die Reichen wählen trotz krimineller Energie denjenigen, der ihnen das Blaue vom Himmel verspricht, die Null Bock Generation wählt den Komiker, wenige wählen die Partei, die zwar Perspektiven bietet, aber wann?
Die EU ist schockiert.

Eine schnelle Regierungsbildung müsse her, Reformen gegen die Krise müssen schnellstens umgesetzt werden, sonst drohe der EU ein viel zu teures Nachspiel. Als Mario Monti antrat, um treu und loyal

weiter lesen >>

Die Aasgeier schweben über Joey Heindle, die Pleite eines Dschungelkönigs

Die Aasgeier schweben über Joey Heindle, die Pleite eines Dschungelkönigs

Ja, er ist pleite! Denn er hat aufgrund seiner wunderbaren Naivität, die ihn zuletzt am 26. Januar 2013 zum Dschungelkönig werden ließ, Managern vertraut, die ihm eigentlich helfen sollten, nicht ganz so dumm dazustehen, wie er es jetzt tut. Joey Heindle ist gar nicht so dumm, wie er aussieht, denn er hat seine finanziellen Angelegenheiten in spezialisierte Hände gelegt. Erfrischend naiv und ohne jegliches Misstrauen gegenüber anderen, das waren die Zutaten zum Sieg bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“, und genau das waren auch die Zutaten für gerissene, geldgierige Manager, die bereits im Vorfeld über das Schicksal des 19Jährigen entschieden hatten.
Jetzt ist es zu spät, die Verträge, die Joey im guten Glauben unterschrieben hatte, müssen erfüllt werden. Die scheinen teuer zu sein, zu teuer, um aus einem vermeintlichen Gewinn als König des

weiter lesen >>

Ein kleines Warnschüsschen an Gierbänker, xter GesetzesENTWURF

Ein kleines Warnschüsschen an Gierbänker, xter GesetzesENTWURF

Vor über 5 Jahren ging sie los bzw. wurde sie gezwungenermaßen aufgedeckt, die Sache mit den Banken, die riesige, virtuelle Einnahmenquellen geschaffen haben und damit prompt alle daran angegliederten Institutionen mit in den Abgrund gerissen haben. Die Krise ging los, Europa droht seitdem zusammenzubrechen. Da kamen Mitteilungen über schuldbeladene Bänker, die dennoch Millionenboni einstrichen, dem Steuerbürger gerade recht. Da wurde an Stellen eingespart, um Banken zu retten, die aus menschlichen Gesichtspunkten sehr viel mehr Priorität einnehmen hätten müssen. Ging nicht, denn geht die eine Bank pleite, folgen weitere flugs.

Jetzt kommt die Regierung mit einem ich weiß nicht wie vielten Regelungsgesetzchen daher, das unter dem generalistischen Namen Finanzmarkt-Regulierung die Gemüter

weiter lesen >>

Volksbegehren wohl erfolgreich! Es darf leise gejubelt werden

Volksbegehren wohl erfolgreich! Es darf leise gejubelt werden

Es sieht so aus, als dass die geforderten 10 % pro Stimmbezirk in Bayern erreicht werden konnten, und schon gibt es Gegner. 9,4 Millionen Wahlberechtigte in Bayern gibt es, es mussten also 940.000 Stimmen gegen die Studiengebühren gesammelt werden. Gestern Mittag bereits konnte man einigermaßen entspannt auf ein positives Ergebnis warten, denn der Endspurt ist gelungen. Das offizielle Ergebnis wird heute im Laufe des Tages erwartet.

Wenn die notwendige Quote erreicht ist, kann der Landtag den Willen der Wähler direkt umsetzen, lehnt er diese Art des Bürgerentscheids dennoch ab, muss ein offizieller großer Volksentscheid folgen, an dem dann hoffentlich ebenso viele Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben.

Wo Freude ist, ist zumeist auch Leid. Zurecht beklagen vermehrt Leute, dass

weiter lesen >>

Endspurt beim Volksbegehren gegen Studiengebühren, 2 Prozent fehlen noch!

Endspurt beim Volksbegehren gegen Studiengebühren, 2 Prozent fehlen noch!

Es ist noch alles drin, jede Stimme zählt! Heute Abend ab 20.00 Uhr schließen die Anlaufstellen zur Stimmabgabe. Wahlberechtigt sind alle, die seit mindestens 3 Monaten in Bayern gemeldet sind und natürlich volljährig sind. Das muss doch machbar sein? Auch wenn Horst Seehofer sagt, dass die Studiengebühren von Seiten der CSU so oder so gekippt würden, ist man verpflichtet, seine Stimme abzugehen, um auf Nummer Sicher zu gehen. Das Hin und Her zugunsten eines Wahlkampfes und zulasten der Bürger sollte jedem einzelnen hinreichend bekannt sein.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und die CSU in Bayern hat längst nicht mehr die Macht, sich mit Entscheidungen durchzusetzen. Franken und Schwaben machen es vor, die haben ihre Schäflein, was Stimmen betrifft, so gut

weiter lesen >>

Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren, der Count Down läuft, und es sieht nicht gut aus!!!

Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren, der Count Down läuft, und es sieht nicht gut aus!!!

Wie damals, beim Volksentscheid zum bayerischen Anti-Raucher-Terror-Gesetz, ist es leider so, dass diejenigen, die betroffen sind, gar nicht, zuwenig oder kaum an die „Wahlurnen“ kommen, um für ihr Recht zu kämpfen. Bis kommenden Mittwoch, 30.01.2013, Punkt 20.00 Uhr, dürfen noch die Unterschriften gegen Studiengebühren hinterlegt werden, danach ist Schluss und wieder einmal eine einmalige Chance leichtfertig vertan.

10 % der Wähler müssen unterschreiben, ansonsten gilt es, entweder die betuchten Eltern anzuzapfen, oder mit lau bezahlten Nebenjobs sein Studium

weiter lesen >>

Der FC Bayern läuft den Scheichs den Rang ab, Pep Guardiola gibt ihm die Ehre

Der FC Bayern läuft den Scheichs den Rang ab, Pep Guardiola gibt ihm die Ehre

Der aktuelle Trainer-Coup des Münchner Rekordmeisters bietet Neidern und Bayern-Hassern die perfekte Plattform, um ihrem Unmut, geradezu Jähzorn, Luft zu machen. Da trennt sich halt die Spreu vom Weizen. Guardiola, der begehrteste Trainer im europäischen Fußball, hat sich für die Bayern entschieden. Dass diese Entscheidung sportlichem Ehrgeiz entspringt, liegt auf der Hand. Denn finanzielle Hintergründe wird sie ganz bestimmt nicht haben. Denn was diese Seite betrifft, so laufen natürlich die Scheichs den Bayern den Rang ab.
Der deutsche Fußball wird begehrenswert. Das zeigt auch die diesjährige Klasse im Reigen der Achtelfinalisten in der Champions League. Da muss doch was dran sein! Das

weiter lesen >>

Richtigstellung zur Prostitution von Behinderten

Richtigstellung zur Prostitution von Behinderten

Gestern Abend wurde in der Tagesschau darüber berichtet, dass sich der Skandal um die Prostitution von Behinderten der Einrichtung in Himmelsthür als absolute Ente entpuppt hätte.

Demzufolge habe der Vater, der den Stein ins Rollen gebracht hatte, seine eigene verfälschte Wahrnehmung in einer Form weitergegeben, die Gerüchte à la Schneeballsystem nach sich gezogen haben. Die Diakonie reagierte sofort und ließ die Vorwürfe weiträumig untersuchen. Die Einrichtung war früher einmal ein Heim für schwer erziehbare Mädchen. Da müssen sexuelle Vorkommnisse wohl an der Tagesordnung gewesen sein. Aber dass sich dort Behinderte prostituieren, um

weiter lesen >>