Was sind Bruderhahn Ostereier?

Männliche Küken haben bei uns keine Überlebens Chance. Sie werden gleich nach dem sie aus dem Ei geschlüpft sind getötet, d.h. maschinell geschreddert. 45 Mill sterben so jedes Jahr.Ihr einziges Verbrechen ist, dass sie männlich sind und daher keine Eier legen können. Sie aufzuziehen ist zu teuer. Sie brauchen zu lange, um reif zu sein für die Pfanne!

Der Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt arbeitet seit zwei Jahren an einer Alternative. Es wird erforscht, das Geschlecht des Embryos schon im Ei zu erkennen. Drei Tage nachdem das Ei gelegt wurde, ritzt ein Laser ein kleines Loch in die Schale. Erkennt man eine männliche Zelle, wird das Ei aussortiert und z.B. in der Kosmetik eingesetzt. Die Eier mit weiblichen Zellen kommen in den Brutschrank. Eigentlich sollte die Technik bis Anfang dieses Jahres marktreif sein. Aber leider ist es noch immer nicht so weit.Es wird noch immer an der Universität Leipzig geforscht.

Ist es möglich als Verbraucher etwas zu tun, um das Los der männlichen Küken zu verändern?

Mehrere Initiativen haben sich die Rettung der männlichen Küken auf die Fahnen geschrieben. Bio Basic hat die Bruderherz Initiative, bei Real und Rewe heißt es Spitz und Bube, Herzbube bei Penny, Zweinutzungs Rasse bei Feneberg und Bruderhahn bei Edeka. Diese Märkte möchten einen Beitrag zum Tierwohl leisten. Die Eier sind dort natürlich etwas teurer. Aber viele Kunden sind gerne bereit im Interesse der männlichen Küken etwas mehr Geld aus zu geben. Denn mit dem Kauf dieser Eier unterstützen sie die Aufzucht von Hähnen. Mit einem guten Gewissen können sie dann ihre Ostereier genießen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.