Burkina Faso, ein afrikanisches Land mit Sorgen

Burkina Faso, wo liegt denn das, werden sich manche fragen. Ja, es ist ein kleines Land in Afrika südlich der Sahara, mit großen Sorgen: Die Bevölkerung wächst enorm. Das Land ist arm, die Böden geben nicht viel her und Wasser ist Mangelware. Darum bewegt viele der jungen Leute der Wunsch, nach Europa zu kommen, um hier ein besseres Leben und eine Zukunft zu haben.

Um dem entgegen zu steuern, hat Deutschland in Bobo Dioulasso eine Landwirtschaftsschule für 900 Schüler eingerichtet. Gerade ist dort der Entwicklungsminister Gerd Müller zu Besuch und weiht eine neue Saatgutreinigungsmaschine ein. Die soll künftig von Dorf zu Dorf im Einsatz sein. Die Kleinbauern erwarten dadurch bessere Ernteerträge.
In der landwirtschaftlichen Schule lernen die Schüler den Umgang mit wassersparenden Bewässerungstechniken. Angeblich konnte in den letzten 3 Jahren der Ertrag beim Reisanbau verdreifacht werden. Die Projektleiterin meint, das Land habe das Potential, sich selbst zu ernähren.

Das Klima in Burkina Faso ist geprägt von der Wechselwirkung des afrikanischen Monsuns und des Passatwindes Harmattan. Der größte Teil des Landes liegt auf einer flachwelligen Hochebene. Die Beschaffenheit der Böden fördert einen schnellen Abfluss des Monsun Regenwassers und bedeutet einen tiefen Grundwasserspiegel. Das sind ungünstige Voraussetzungen für die Landwirtschaft. Der Harmattan, der ab Oktober weht, trocknet die Landschaft aus. Das alles wird durch den Klimawandel verstärkt.

19 Millionen Einwohner hat das Land. Doch bei einer Geburtenrate von 5,9 werden es schnell mehr. – Es wäre wichtig in die Bildung von Frauen zu investieren, damit sie lernen, sich gegen ungewollte Schwangerschaften zu schützen. Aber wer hat den Mut das zu fordern? – über 60% der Bevölkerung sind Muslime und ihre Mitglieder werden durch intensive Missionierung immer mehr. Katholische Christen machen etwa 23% der Bevölkerung aus. Doch auch die halten ja wenig von Geburtenkontrolle.

Nach Erlangung der Unabhängigkeit von der französischen Kolonionalherrschaft wurde französisch zur Amtssprache. Wechselnde Regierungen und einige Putsche später ist das Land heute eine Republik. Burkina Faso bedeutet etwa „Vaterland der ehrenwerten Menschen“. Ein stolzer Name!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.