Wer braucht einen Doppelpass?

Der Parteitagsbeschluss der CDU, die doppelte Staatsbürgerschaft wieder abzuschaffen, wird wohl Kanonenfutter für den bevorstehenden Bundestags Wahlkampf abgeben. Zwar war erst 2014 zusammen mit der SPD beschlossen worden, dass zwei Pässe legal sind, aber jetzt möchte man gerne der AfD Stimmen abjagen, und zeigt sich wenig tolerant. Die Kanzlerin ist nicht erbaut! Die SPD zusammen mit den Grünen und den Linken redet von „schlimmem Populismus“. Für die drei Parteien ist der Doppelpass ein wichtiges Instrument um die Integration zu fördern.
Es sind vor allem Türken, die zwei Pässe besitzen. 600 000 von ihnen fühlen sich ihrem Herkunftsland noch verbunden. Oft geht es dabei auch um den Frieden innerhalb der Familien. Die eingewanderten Eltern möchten, dass auch ihre Kinder einen türkischen Pass besitzen. Leider ist dabei auch manchmal eine Treue zu Erdogan im Spiel, den man mit diesem Papier ja noch wählen könnte.
Das Thema ist also emotional aufgeladen, und wird von der AfD genutzt, um Stimmung gegen Ausländer zu machen.
Trotz allem sieht es aber nicht so aus, als wenn der Wunsch der CDU umgesetzt werden kann, denn dafür würden sie eine Mehrheit im Bundestag brauchen.
Für die Gegner der CDU Pläne ist der Doppelpass ein wichtiges Instrument,um Zuwanderern das Leben in Deutschland zu erleichtern, und um die Aufnahmebereitschaft der Menschen hierzulande zu demonstrieren. Für sie ist es eine Art Krönungsweg der Integration.
Auf einem anderen Blatt steht, dass es auch viele Deutsche gibt, die im Ausland geboren sind, und, da die Eltern deutsch sind, automatisch zwei Pässe haben. Auch sie trennen sich ungern von dieser Identität. Oft gibt es enge Bindungen an das Geburtsland. Für Deutschland sollte das eher fruchtbar als negativ sein!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.