Der Deutsche Lehrerpreis, Schüler zeichnen Lehrer aus

Seine Schüler bescheinigen ihm, dass er lebendigen, praxisorientierten Unterricht bietet, und ansteckende Begeisterung verbreitet!
Unter 530 Einsendungen wurde Nicolas Schmidt, Lehrer am Emmy-Noether-Gymnasium in Erlangen ausgewählt.
Er selber war überrascht und wusste gar nicht, dass es einen solchen Preis gibt.
„Ich versuche einfach präsent zu sein“, sagt er. Von Noten hält er nicht viel. Die führen oft dazu, dass die Schüler nur darauf schauen und was der Lehrer will, und nicht darauf, was sie weiterbringt. Wenn es nach ihm ginge, würde er die Noten sofort abschaffen. Es gibt so viele andere Möglichkeiten des Feedbacks für Schüler.
Wichtig ist ihm besonders, dass die Schule soziale Kompetenzen vermittelt. In den Fächern Englisch, Geschichte und Sozialkunde ist das seiner Meinung nach besonders gut möglich. Zu reflektieren und zu argumentieren sowie sich gegenseitig mit Respekt zu begegnen, ist eines seiner Leitmotive.
Und dann kommt ihm auch sein Hobby, das Poetry-Slam zu Gute. Ein Seminar für Oberstufenschüler leitet er, und meint, dass durch das Auftreten auf einer Bühne das Selbstbewusstsein seiner Schüler enorm gefördert wird. Zu den Aufgaben der Seminar Teilnehmer gehört es, den Text selber zu schreiben und vorzutragen. Die anderen Teilnehmer müssen dann für das Feedback sorgen.
Auch als Musiker steht Nicolas Schmidt auf der Bühne: „Kulturelles und Schule ergänzen sich super. Offenheit und Kreativität und feste Strukturen tun jedem gut!“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.