Das Ozonloch schrumpft

Seit 30 Jahren haben wir über die Gefahr des immer größer werdenden Ozonlochs besorgt diskutiert. Die Ozonschicht schützt uns vor den ultravioletten Strahlen der Sonne.Besonders kritisch war es für die Bevölkerung Australiens. Häufig wurde dort Hautkrebs diagnostiziert, denn über der Antarktis und Australien war das Ozonloch über einen langen Zeitraum sehr groß geworden.
In den 80ziger Jahren erkannte man, dass Ozon zerstörende Chemikalien (FCKW`s, die als Treibgase, Kühlmittel und zur Herstellung von Schaumstoff verwendet wurden) die Ozonschicht zerstörten.
Bei der Konferenz in Montreal 1985 wurde von 200 Nationen der Entschluss gefasst, keine FCKW`s mehr zu verwenden. Das war ein Kraftakt für die Chemieunternehmen.
Jetzt haben Wissenschaftler am Massachusetts Institut of Technology und aus Großbritannien festgestellt, dass das Ozonloch wesentlich kleiner geworden ist. Sie führen es zu 50% auf das Aussetzen der chlorhaltigen Chemikalien zurück.Ihre Messwerte zeigen, dass im September und Oktober (in diesen Monat war das Ozonloch immer am größten) in der Zeit von 2000 bis 2015 das Loch um mehr als vier Millionen Quadratkilometer geschrumpft ist. Das ist eine Fläche größer als Indien.
„Der Planet ist auf dem Weg der Heilung“ konstatieren sie. Endlich einmal eine gute Nachricht über unsere Umwelt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.