Dustin Trudeaus neue Regierung in Kanada

Seit einigen Monaten hat Kanada eine neue Regierung. Die bisherige konservative unter Harper wurde abgewählt. Viele Kanadier waren seine Politik müde. Der neue Premier heißt Dustin Trudeau und ist ein Liberaler. Er ist in Ottawa im Haus des Premiers aufgewachsen, denn sein Vater war Pierre Trudeau und in den 70 gern Kanadas beliebter und sehr angesehener Premier Minister.
Dustin hat also ein bisschen davon profitiert dass er einen berühmten Vater hatte; aber er hat auch schon länger als Abgeordneter im Parlament gearbeitet, und daher schon einige Erfahrungen in Ottawa sammeln können.
Er wurde mit hohen Erwartungen gewählt, hat aber auch vor der Wahl viel versprochen. Man sagt, er hätte jetzt noch eine „honey-moon-phase“ was so viel bedeutet, wie auf Hochzeitsreise mit den Wählern zu sein.
Was waren seine Versprechungen? Er will 25 000 Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak ins Land bringen. Aus logistischen Gründen ist das schwierig, denn man braucht dazu Schiffe oder Flugzeuge. Bisher sind es erst 7000 die angekommen sind. Ein großes Problem stellen die Unterkünfte dar. In Vancouver zum Beispiel kosten normale Häuser ¼ Million Dollar. Toronto und Calgary sind nicht viel billiger. Aber es gibt eine Menge freiwillige Gruppen, die Geld gesammelt haben um Patenschaften für eine Familie für ein oder zwei Jahre zu finanzieren.
Trudeau will das Problem mit den Ölvorkommen in Alberta und Saskatchewan lösen. Es muss an die West- und an die Ostküste transportiert werden. Aber die Nachbarn verweigern eine Pipeline. Bei Transporten per Zug hat es gefährliche Zwischenfälle in Neubraunschweig gegeben. Öl war ausgelaufen und bei den folgenden Explosionen starben fast 50 Menschen. In Alberta werden zur Zeit viele Leute arbeitslos weil für die Gewinnung des Öls aus den Sandablagerungen strengere Vorschriften gelten. Was kann Trudeau da tun? Dann hat es einige mysteriöse Mordfälle an indianischen Frauen gegeben. Eine Kommission wurde gegründet, um die Ursachen heraus zu finden. Die Probleme mit Indianer Reservaten sind bekannt und müssten einmal ernsthaft angegangen werden. Das wird Zeit und Geld kosten.
Aber die Kanadier stellen fest, dass die neue Regierung der Öffentlichkeit wesentlich positiver gegenüber steht und sie auch einbindet in Problem Lösungen, ganz im Gegensatz zu den Gewohnheiten der konservativen Harper Regierung.
Dustin Trudeau ist wie eine Brise frische Luft im Land! Man muss abwarten wie es weiter geht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.