Snioren möchten zu Hause wohnen

Die meisten Senioren möchten auch im Alter in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Das ist oft nicht möglich oder schwierig, weil es unüberwindbare Treppen gibt oder Bad Einrichtungen, die für Menschen mit Bewegungsproblemen nicht zu meistern sind.
Es gibt aber verschiedene Hilfsangebote, die ein Verbleiben in den eigenen vier Wänden ermöglichen.
Da ist zuerst der Treppenlift. Viele Knie – oder Hüftprobleme machen es schwierig bis unmöglich, Treppen zu überwinden.
Ein Treppenlift wird bis zu € 4000,- von der Pflegeversicherung bezuschusst. Vorher muss allerdings eine Pflegestufe festgelegt worden sein. Auch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat ein Programm, das sich „Investitionszuschuss für altersgerechtes Wohnen“ nennt. Dieser Zuschuss ist unabhängig von einer Pflegestufe.
In verschiedenen Bundesländern gibt es finanzielle Unterstützung bei Umbauten der Wohnung, z.B. des Badezimmers.
Auch die Krankenkassen beteiligen sich meistens an diesen Kosten. So ist es möglich eine Dusche mit einem schwellenlosen Einstieg zu gestalten; oder spezielle Griffe in der Badewanne anzubringen um den Ein- und Ausstieg zu erleichtern.
Häufig ist es auch notwendig Häuser oder Wohnungen rollstuhlgerecht um zu bauen. Da müssen Türstöcke verbreitert werden oder Türschwellen eingeebnet werden.
Jeder, der solche Hilfen benötigt. Sollte sich von seiner Krankenkasse beraten lassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.