Afrika einmal anders

Hier einmal eine andere Nachricht aus Afrika:
Die Afrikaner haben festgestellt, dass die Europäer das Lachen verlernt haben. Und da wollen sie helfen. – Das herzliche und befreiende Lachen, dass man in Afrika antrifft, fehlt den Menschen in Europa, sagen die Afrikaner. Die Menschen hier befänden sich in einem Entfremdungsprozess. Sie hätten verlernt, sich auszutauschen, zu teilen und als Gemeinschaft zu leben. Unter dem Zwang des Materialismus würden die Beziehungen untereinander negativ beeinflusst. Ihre Gespräche drehen sich nicht um menschliche Kontakte sondern um Sachen und Leistung. Dabei tritt die Solidarität in den Hintergrund und die Menschen vereinsamen. Zwar ist der Kontinent wirtschaftlich vernetzt, aber die zwischenmenschlichen Beziehungen leiden.
Um den Europäern zu helfen wurde „resceu“ in Afrika gegründet. Das soziale Notleiden in Europa soll bekämpft werden!
Haben sie wohl recht mit dieser Meinung?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.