Alternative Energien in Mexiko

500 km nördlich von Mexico Stadt, in Aguascaliente, fahren seit 2 Jahren 50 Elektro Taxis. Jedes davon hat schon 100 000 km auf dem Tacho. Betankt werden diese Fahrzeuge an einer Solarstrom Tankstelle. Fahrer und Kunden sind zufrieden.
Auch der grüne Umweltminister, des mit 1,2 Mill. kleinsten Bundesstaates Mexikos, ist zufrieden. Er möchte ein „Estado Verde“ schaffen, einen grünen Bundesstaat! Ein japanischer Autohersteller hat sich angesiedelt und produziert Elektroautos. Tausende Arbeitsplätze entstanden.
Auch die deutsche Firma aus Baden-Württemberg will hier in Zukunft ihren Stern erstrahlen lassen!
Nahezu täglich scheint die Sonne in diesem Landstrich und ihre Energie soll zur Warmwasser-Bereitung genutzt werden. Zwar gibt es warme Quellen: „Aguas calientes“ heißt warmes Wasser, aber diese reichen nicht aus, um alle Bürger damit zu versorgen. Rentner und einkommensschwache Familien bekommen die Kollektoren gratis, nur die Installation und Wartung müssen sie selber finanzieren.
Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit aus Deutschland (GEZ) hilft bei der Berechnung der Anlagen und schult die Installateure.
Mexiko ist 6 mal so groß wie Deutschland und nach Brasilien das größte Schwellenland Südamerikas. Durch den Klimawandel hat es unter pazifischen und atlantischen Wirbelstürmen zu leiden. Darum soll der
Anteil sauberer Energien auf 35 % steigen und der Ausstoß von Klima schädlichen Gasen gestoppt werden!
Kontinuierlich werden in Gewerbetrieben alte, stromfressende Geräte gegen neue energiesparende ausgetauscht.
An 35 der öffentlichen Schulen wird Regenwasser gesammelt, Müll getrennt, angepflanzt und Energiesparlampen eingeschraubt. Die Schüler werden außerhalb der Schule zu Botschaftern und tragen dazu bei, dass das Umwelt Bewusstsein wächst und das Land grüner wird!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.