DSDS Vom Maurer zum Superstar, Luca Hänni entscheidet Finale knapp für sich

DSDS Vom Maurer zum Superstar, Luca Hänni entscheidet Finale knapp für sich

Was in den 50er und 60er Jahren in Amerika das erste Yes We Can war, gilt, zumindest seit es Castingformate gibt, auch in Deutschland. Vom Tellerwäscher zum Millionär gibt’s nicht mehr nur im (ehemaligen) Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Luca Hänni, bildhübscher Mädchenschwarm und Maurerlehrling aus der Schweiz, hat gestern Abend das DSDS Finale mit knapp 53 % für sich entscheiden können, der Terror-Krümel Daniele Negroni hatte das Nachsehen.

Beide Jungs performten ihre Songs mit großer Inbrunst und gaben ihr Letztes, das Glücksroulette blieb jedoch einmal mehr auf der Farbe der Schweiz stehen. Ich bin wie Daniele Negroni der Meinung, dass die hunderttausendste Panne von RTL Mitschuld an diesem knappen Abstimmungsergebnis trägt. Stand doch bereits vor dem Finale der Gewinner fest, und der hieß eben nicht Luca Hänni. Die Entscheidung schien getroffen, Anrufen muss man ja wohl jetzt nicht mehr. Weit gefehlt!

Luca Hänni ist um 500 000 Euro reicher und wird in den Charts nach oben stürmen mit dem vom Poptitan komponierten Song „Don’t think about me“, der mich irgendwie an all die anderen Finalsongs erinnert, Bohlen halt. Ich hoffe wirklich, dass Daniele Negroni, mein Herzensfavorit, seinen Weg dennoch machen wird, denn seine Jugend, in der er ja immer noch steckt, ist reichlich labil und verlockend gewesen. Bitte nicht den Kopf in den Sand stecken, Daniele!

Glückwunsch an Luca Hänni.

Kommentare

DSDS Vom Maurer zum Superstar, Luca Hänni entscheidet Finale knapp für sich — 1 Kommentar

  1. yooaaaa DANIELE !!!!! 😉 er war , find ich , VIEL
    BESSER ….aber luca is auch gut 😉
    das mit der panne von rtl.. natürlich auch nicht das wahre …. aber was soll ma machen 😉
    PS: das lied : ,, don’t thonk about you “ ist ein echter ohrwurm ! unbedingt runterladen ( DANIELE)
    😀

    View Comment