Webkataloge, Betreiber sollten umdenken

Webkataloge, Katalog Betreiber sollten bzw. müssen umdenken
Um seine Linkpopularität zu steigern, trägt man sich ja bekanntlich erst in die verschiedenen Webkataloge ein. so kommt man schon zu einem gewissen Prozentsatz an Backlinks. Ist auch gut so. Doch manche Katalog Betreiber jammern, das ihr Katalog schlecht gelistet ist, wenig Traffic hat, wenig Aufmerksamkeit eregt.
Eigentlich kein Wunder, denn manche sind absolute Träumer. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und ein paar analysiert, warum diese nicht gut gelistet werden oder schlecht besucht sind.
Antwort: Selber Schuld. Denn machne haben einfach ein total unübersichtliche Navigation, sind bei der Aufnahme extrem hochnässig, obwohl gerade Leute die ihre Seiten da Eintragen sich auch etwas versprechen von der Eintragung. Kommt noch dazu, das viele unique Content verlangen, also einmaligen Inhalt, der sonst nirgendwo erscheint. Schwachsinn, denn gerade solche Kataloge, die „normale“ Eintragungen zulassen, mit manchmal der selben Beschreibung, Text, sind besser gelistet, als solche, die einen Inhalt bzw. Angaben verlangen, die einmalig ist. Das Inhalt einmalig sein muss, bei Katalogen, ist leider ein SEO Märchen, das viele, die sich nicht wirklich damit auseinander setzen, aufgegriffen haben.
Das viele „nur“ die Hpt. Domain eintragen wollen, ist auch ein Fehler, denn wenn User die Möglichkeiten haben, auch Unterseiten einzutragen, dann kommt Themen Relevanter und exact auf die jeweiligen Kategorien abgestimmter Content von alleine und „beide Progitieren, der User, weil er seine Seiten Eintragen konnte, der Katalog Betreiber, weil er ja meistens Adsense oder einen anderen Partner, mit dem er Geld verdient, eingebunden hat.
Auch hat sich bei einigen Katalog Betreibern eingebürgert, das sie zwar Beschreibungen und alles verlangen, dann aber die Sieten nicht aufnehmen, jedoch diese Beschreibungen dann für „eigene Projekte“ verwendet werden, auch das ist leider eine Untugend, die komischerweise nur im Deutsch Sprachigen Raum ist. (Manche sehen eben User als total bekloppt an).
Gerade solche Webkatalog Betreiber jammern dann aber am meisten. Auch das „vermeintliche Konkurrenz nicht aufgenommen wird, aber das ist eine andere Storie, denn einige sind ja auch SEO’s (angeblich).
Das Geheimnis für einen Erfolgreichen Webkatalog ist so simple wie einfach erklärt.
Wie gesagt, habe einige Analysiert und daher meine Erkenntnis. Ein Webkatalog ist dann erfolgreich, wenn er viele Eintragungen zulässt, auch dann, wenn die Beschreibungen schon woanders enthalten sind, denn je öfter Wörter oder Wort Kombinationen in einem Katalog vorkommen, desto mehr werden diese Wörter auch gewichtet und das bringt einen Webkatalog nach vorne. Jetzt werden einige sagen, Double Content usw.. Schmarrn, denn Suchmaschinen behandeln definitv Webkataloge anders, als normale Webseiten. Und wenn eben Wort und Kombinationen öfters vorkommen, dann wird dem Webkatalog auch mehr Priorität gegeben und dadurch wird dieser auch besser gerankt. Und User, die merken, das sie mehr Traffic von den verschiedenen Katalogen bekommen, verlinken meistens auch „freiwillig“ auf den entsprechenden Katalog.
Das sind meine Erkenntnisse und Erfahrungen dazu, habe die auch selbst bei eigenen Projekten ausprobiert und es ist Tatsächlich so.
Also an alle Jammerer, wenn Ihr Erfolgreiche Kataloge haben wollt, dann Denkt wieder um, so wie es sich eigentlich gehört, einen Katalog zu Betreiben. Wenn ihr das nicht tut, dann seid ihr selbst Schuld, wenn ihr keinen Erfolg habt.


Kommentare

Webkataloge, Betreiber sollten umdenken — 3 Kommentare

  1. Obwohl die meisten SEOs von Webkatalogeinträgen abraten, hat man eben anfangs keine Möglichkeiten an Links zu gelangen. Deshalb sind Kataloge speziell am Anfang eines Projektes sehr wichtig. Natürlich benötigen einige „Spezialisten“ keinen Link von Webkatalogen, da sie bereits ein eigenes Nwtzwerk haben, auf das sie zurückgreifen können. Was ich nicht ausstehen kann, sind Kataloge oder Verzeichnisse, die einen Backlinkzwang haben. Ich trage Seiten, wenn überhaupt nur in Follow und Backlinkfreie Webkataolge ein. 😉

    View Comment
    • Wenn ein SEO einem abrät, sich in Webkataloge einzutragen, dann halte ich persönlich nicht viel von dem. Denn Webkataloge sind wie ich schon geschrieben habe, genauso wichtig. Ich weiss, dass es zwar einige gibt, die dem Kunden davon abraten, doch SEO’s selbst tragen einen in Webkataloge ein, manche raten ja nur ab, um so selbst den Link Aufbau zu betreiben. (ist leider so).
      Und was die Linknetzwerke betrifft, dass haben und hat ja auch nicht jeder.
      Gruss
      Klaus

      View Comment
  2. Ein guter Artikel! Weitestgehend stimme ich dem zu doch einen kleinen Einwand habe ich.

    Das viele “nur” die Hpt. Domain eintragen wollen, ist auch ein Fehler, denn wenn User die Möglichkeiten haben, auch Unterseiten einzutragen, dann kommt Themen Relevanter und exact auf die jeweiligen Kategorien abgestimmter Content von alleine und “beide Progitieren…

    Mit der näheren Themenrelevanz ist korrekt. Allerdings wird WK-Betreibern auch zu hoher SEO-Gedanke vorgeworfen. Echte Besucher verlieren die Lust, den WK zu durchstöbern, wenn ein xtes mal dieselbe Domain vorgeschlagen wird (Auch ein Manko der Googlesuche!). Und zum anderen birgt das die Gefahr, von anderen SEO’s über einen längeren Zeitraum zugespamt zu werden.

    Mehrfacheintragungen über die Möglichkeit der Eintragsmöglichkeit von Unterseiten, sind nicht benutzerfreundlich!

    View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.