Kontaktlinsen statt einer Brille

Kontaktlinsen statt einer Brille
Wer beim Augenarzt feststellt, dass seine Sehkraft deutlich nachgelassen hat, der muss sich wohl oder übel um eine künstliche Hilfskraft, in diesem Bereich, umsehen. Hier gibt es grundsätzlich mehrere Alternativen. Zum einen wird auch heute noch sehr gerne die Brille als Sehhilfe genützt. Eine andere Möglichkeit wäre das Tragen von Linsen. Der besonders risikofreudige Patient könnte sich auch für eine Augenoperation entscheiden, doch diese ist bei geringen Dioptrien absolut nicht verhältnismäßig. Daher entscheiden sich Personen, welche das Tragen von Brillen ablehnen und eine OP als zu gefährlich ansehen, für Contactlinsen. Hier wird wirklich eine breite Produktpalette angeboten, die von Tages-, und Wochen- über Monatslinsen reicht, Linsen, welche speziell für die Bekämpfung der Hornhautverkrümmung entwickelt wurden, und noch einige mehr. Zum Beispiel kann man sich sogar schon für den Fasching abgedrehte Contactlinsen, welche den Benutzer wie von einem anderen Stern erscheinen lassen, kaufen.

Generell ist es besonders Kindern und Jugendlichen zu empfehlen, Linsen niemals über Nacht in den Augen zu lassen, weil es sehr schädlich ist. Diese Tatsache kann man eigentlich relativ einfach und verständlich erklären: Da das Auge direkt über die Hornhaut atmet, nimmt ihm die Contactlinse die Möglichkeit an Sauerstoff zu kommen. Da jedoch die Forschung mittlerweile Linsen sauerstoffdurchlässig kreieren konnte, nutzt das Auge gemeinsam mit der Contactlinse den Augenaufschlag, um an Sauerstoff zu gelangen. Dieser Umstand ist im Schlaf nicht möglich und kann das Auge sehr schwer schädigen. Eine weitere wichtige Aufgabe für verantwortliche Eltern, aber auch für Optiker und Augenärzte, ist die Bewusstseinsbildung für die Reinigung der Linsen. Falls diese wichtige Funktion nicht, beziehungsweise sehr nachlässig, von Kindern und Jugendliche, übernommen wird, wäre die einzige Alternative auf Tageslinsen umzusteigen. Hier können die Contactlinsen täglich gewechselt werden und zusätzlich kann man sich teure Pflegemittel und Behälter für die Aufbewahrung ganz einfach sparen. Die getragenen Linsen wandern in den Müll und etwaigen Risiken, durch vernachlässigte Hygiene, konnte klug aus dem Weg gegangen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.