AOK Skandal, Manager in Erklärungsnot

AOK Skandal, Manager in Erklärungsnot
angeblich haben sich laut bericht des Stern mangager noch zusätzlich zu Ihren ohnehin ungerechtfertigten Gehältern Sonderzahlungen genehmigt sowie auch Dienstreisen nach „Mallorca“, per Flugzeug, selbstverständlich immer Erste Klasse.
Die Beiträge der Versicherten steigen und steigen, und Krankenkassen proklamieren lautstark ihre finanzielle Not. In all diese Probleme platzt nun der Skandal.
Insgesamt 185 000 Euro legte die AOK für diese Sonderzahlungen beiseite – mit Rückendeckung der Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD).(ist das nicht die, die immer laut schreit und sich in den Mittelpunkt drängt und vieles verspricht und nichts einhält?)
Der AOK-Bundesverband hat die Vorwürfe des Stern bereits heftig zurückgewiesen: „Honorare von AOK-Vorständen für Sonderaufgaben außerhalb ihrer AOK sind vom Verwaltungsrat des AOK-Bundesverbandes genehmigt. Wie vom Gesetz gefordert, sind darüber auch die Verwaltungsratsvorsitzenden der jeweiligen AOK informiert“, heißt es in einer Pressemitteilung.
Klar das die sich selbst decken wollen, sind ja alle aus dem selben Hause.
Aber wie immer, der kleine Bürger muss das wieder ausbaden. Hier gehört mal eine Grenze gesetzt. Und die Manager Gehälter gehören auf ein Normal Mass reduziert. Es kann doch nicht sein, dass die verdienen wie, ach was weiss ich und der kleine Mann muss zusehen. Das eingesparte Geld sollte dann für die Gesundheit verwendet werden.
Die verschwenden Geld schneller, als man zusehen kann. Das Ärgert mich derart. Und wahrscheinlich sind diese Manager dann nicht mal bei der AOK Versichert. Das sollte mal jemand rausfinden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.