Schlechte Noten für Blogger aus Deutschland

Schlechte Noten für Blogger aus Deutschland
Selbst dem Spiegel, Ausgabe 30 21.07 08 war dies eine 3 seitige Erwähnung der Deutschen Blogs wert. Da wird beschrieben wie gut doch „US Blogs“ sind, und dass sie sich mit brisanten Themen befassen die auch sehr oft gelesen werden. Dass diese auch eine grosse Anhängerschaft haben und vieles mehr.
Jedoch zeigt es auch, dass diese Reportage vom Spiegel „extrem schlecht recherchiert ist“. Denn klar schreiben die amerikanischen Blogs über brisante Themen, vergleichen Firmen und schreiben auch politisch sehr viel. Doch mit Deutschland kann man das nicht vergleichen, denn in Amerika herrscht nicht so eine Abmahnwelle wie hier. Hier muss man sich 2x etwas überlegen, bevor man 1x etwas schreibt. Alleine diese Tatsache bremst ja die deutschen Blogger aus. Und wer hier in Deutschland über brisante Themen schreibt, kann sich so ziemlich sicher sein, dass er bald Post von einem Abmahn Anwalt in seinem Briefkasten findet.
Die Deutsche Blogger Community wird erst besser werden, wenn die Regierung hier einmal etwas unternimmt. Auch die Statistik, dass „angeblich nur jeder 5.“ einen Blog liest, entspricht nicht den Tatsachen, denn Blogs sind in Deutschland sehr beliebt und werden oftmals mehr gelesen als normale Webseiten und Foren. Selbst die Tageszeitungen, die Blogs betreiben, hätten dies‘ dem Speigel schon erklären können, dass Blogs in Verbindung mit normalen Webseiten mittlerweile unerlässlich in Deutschland sind.
Nichtsdestotrotz, deutsche Blogger sind nicht so schlecht, werden immer besser und bringen vermehrt unterschiedliche Meinungen unters Volk – auch wenn man immer Angst haben muss, abgemahnt zu werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.