Die Deutschen lieben ihre D – Mark

Die Geburtsstunde der D – Mark war am 20. Juni 1948. Bis heute trauern viele Deutsche der D – Mark hinterher. Rund 23.000 schlichte Holzkisten erreichten im April 1948 die Notenbankkeller in Frankfurt am Main. Sie kamen aus New York. Bird Dog oder Door Knob stand auf ihnen. Nur 6 der mehreren Hundert Mitarbeitern wußten über den Inhalt Bescheid. “ Für ehrliche Arbeit wieder ehrliches Geld “ titelten die Zeitungen am 20.Juni 1948, dem Tag der Währungsreform. Die Einführung führte zunächst zu Massenarbeitslosigkeit und zu Preissprüngen von 14 Prozent. Doch binnen kürzester Zeit hat die D – Mark es geschafft, sich als stabile Währung zu etablieren. Die D-Mark ist es wert, dass sie heute noch gefeiert wird, denn sie war eine der stabilsten Währungen der Welt. Aber der Euro ist mittlerweile ihr würdiger Nachfolger.

Kommentare

Die Deutschen lieben ihre D – Mark — 1 Kommentar

  1. Ich fand es toll, als der Euro eingeführt wurde. Endlich eine einheitliche Währung für die meisten EU Staaten. Ich konnte in Belgien vom Cola Automaten mit meinem deutschen Kleingeld genauso eine Cola ziehen, wie in Spanien.
    Auch für unsere internationalen Projekte wurde es viel einfacher. Wir mußten nicht mehr überall Währungsumrechner einbauen.
    Inzwischen rechne ich, beim Einkaufen, aber alle Preise im Supermarkt wieder zurück in D-Mark. Das ist zwar frustierend, aber so weiß ich dann genau, um wieviel alles in den letzten Jahren teurer geworden ist.
    Nein, ich will nicht sagen Euro == Teuro, aber zefix das Zeug ist aber teuer geworden!

    View Comment