688 Stromversorger erhöhen die Preise

Auch die billigsten Stromtarife sind deutlich teurer geworden. Besonders hart davon betroffen sind die Bayern, die teilweise ein Viertel mehr bezahlen als im Vorjahr. Dies ergab eine Untersuchung von 688 lokalen Stromanbietern bundesweit. Die durchschnittliche Preiserhöhung liegt bei 5,1 Prozent. In Bayern fanden die stärksten Erhöhungen statt. Die großen Versorger hatten 2006 in Bayern mit der Landesregierung vereinbart, 2007 keine Preiserhöhungen durchzuführen. Dies holen sie nun nach. In verschiedenen bayerischen Gemeinden gab es Steigerungen im Grundversorgungstarif von 26 – 34 Prozent.

Kommentare

688 Stromversorger erhöhen die Preise — 1 Kommentar